«Sie haben soeben zu Mittag gegessen; und wie sorgfältig auch immer das Schlachthaus in einer taktvollen Entfernung von einigen oder vielen Kilometern verborgen sein mag: Sie sind mitschuldig.»
(Ralph Waldo Emerson)

Absatz

Rohdaten

Überschrift 1

Überschrift 2 (Zweite Hauptüberschrift, wenn vorhanden)

Überschrift 3 (Kleine Zwischenüberschriften im Text)

Überschrift 4 (Anreißtext)

Überschrift 5
Überschrift 6

 

Aus dem Archiv

Tödliche Keime aus dem Stall

Schweinemast suljo 200Wer heute ins Krankenhaus muss, ist einer zunehmenden Gesundheitsgefahr ausgesetzt: Krankenhauskeimen. So absurd es klingt, aus einem kleinen Eingriff kann eine tödliche Gefahr werden - dann, wenn sich der Patient mit gefährlichen Keimen wie MRSA und ESBL infiziert und gegen die Erreger resistent ist, weil keine Antibiotika mehr anschlagen. Die Gefahr ist natürlich umso größer, wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden.

Die Ursache liegt an der zunehmenden Antibiotikaresistenz aufgrund eines großzügigen Antibiotikaeinsatzes. Die Krankenkasse DAK beklagte auf dem diesjährigen Europäischen Antibiotikatag die allzu freizügige Verschreibung von Antibiotika. Allein schon von den Vier- bis Sechsjährigen erhielten letztes Jahr 41 Prozent der DAK-versicherten Kinder Antibiotika.

Noch drastischer sieht es in der Tiermedizin aus. Nach einem Bericht von Zeit.de vom 27.11.2014 werden in der Veterinärmedizin mehr als doppelt so viel Antibiotika verschrieben, wie in der Humanmedizin. In der Massentierhaltung hat die Gabe von Antibiotika in großem Stil System: Wenn ein paar Tiere husten, bekommen Tausende Arznei ins Trinkwasser, so ein Bericht von Zeit.de. Demnach wurden im Jahr 2013 sage und schreibe 1456 Tonnen Antibiotika von Tierärzten verschrieben.

Weiterlesen ...
Go to top