«Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben»
(Paul McCartney)

Aus dem Archiv

Textilfarbe in Lebensmitteln

Lebensmittelfarbe 200Forscher der Universität Hohenheim stellten bei Untersuchungen fest, dass die dunkelrote Färbung der Fleischwaren unter anderem durch einen Textilfarbstoff zustande kommt, der für die Färbung von Lebensmitteln gar nicht zugelassen ist.

Unbehandelt haben Wurst und Fleischwaren einen grauen Farbton, weshalb die Wurst- und Fleischprodukte zur Verbesserung des Aussehens mit Farbstoffen eingefärbt werden. Die meisten natürlichen Lebensmittelfarbstoffe sind aber nicht sonderlich licht- und hitzestabil und verändern auch bei unterschiedlichen PH-Werten ihren Farbton.

Von Seiten der Hersteller der Fleischwaren besteht deshalb der Wunsch nach einer hohen Farbstabilität ihrer Produkte. Die Wissenschaftler aus Hohenheim konnten mit Hilfe modernster Analysetechnik nachweisen, dass das Färbemittel nicht nur Pigmente der Roten Bete und Hibiskus-Pigmente enthielt, sondern auch einen sogenannten Azofarbstoff, der für die Verwendung in Lebensmitteln überhaupt nicht erlaubt ist.

Referenz:
derstandard.at, 19.09.2016: Dunkelrot: Textilfarbe in Lebensmittel entdeckt

Zum Seitenanfang