«Tiere sind meine Freunde, und meine Freunde esse ich nicht!»
(George Bernard Shaw)

Eine Studie des Veterans Affairs Medical Center hat ergeben, dass die Low-Carb-Diet, eine Ernährungsform mit niedrigem Kohlenhydratanteil, kombiniert mit einem hohen Anteil an tierischen Fetten und Proteinen, die Sterblichkeit insgesamt um 23 Prozent erhöht. Das Risiko, an einem Tumor zu versterben, war sogar um 28 Prozent erhöht.    

Für die Studie wurden die Daten von 130.000 Angehörigen der Gesundheitsberufe über einen Zeitraum von wenigstens 20 Jahren herangezogen. Eine Low-Carb-Diet mit einem hohen Anteil pflanzlicher Proteine senkte das Sterblichkeitsrisiko um 20 Prozent und das Sterblichkeitsrisiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 23 Prozent. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen zeigen, dass ein hoher Protein- und Fettanteil aus tierischen Quellen eindeutig gesundheitsschädlich ist. Die gleichen Makronährstoffe aus pflanzlichen Quellen vermindern hingegen die Sterblichkeit.

Referenz:
WebMD Health News, by Jennifer Warner, Sept. 7, 2010: Low-Carb Diets based on meat protein rather than vegetable protein may raise death risk, study finds

Aus dem Archiv

Ernährungsfaktoren und Typ-2-Diabetes

Ernährungsfaktoren und Typ-2-Diabetes

Wissenschaftler aus China untersuchten den Einfluss verschiedener Ernährungsfaktoren bezüglich der Entstehung des Typ-2-Diabetes. Dabei stellten sie u.a. fest, dass ein hoher Verzehr von Fleisch und Fischprodukten das Diabetesrisiko beträchtlich erhöhte.

Eine hohe Fettaufnahme steigerte das Diabetesrisiko um etwa 33 Prozent, ein hoher Verzehr von Früchten reduzierte das Diabetesrisiko.

Referenz:
Schoenaker DA, Soedamah-Muthu SS, Mishra GD et al.: The association between dietary factors and gestational hypertension and pre-eclampsia: a systematic review and meta-analysis of observational studies; BMC Med. 2014 Sep 22;12:157

 

Go to top