«Ich habe schon in jüngsten Jahren dem Essen von Fleisch abgeschworen, und die Zeit wird kommen, da die Menschen wie ich die Tiermörder mit gleichen Augen betrachten werden wie jetzt die Menschenmörder.»
(Leonardo da Vinci)

Bekanntlich kann Eisen oxidativen Stress und DNA-Schäden hervorrufen. US-Wissenschafter aus Nebraska untersuchten jetzt den Einfluss der Eisen- und Hämeisenaufnahme auf das Tumorrisiko von Speiseröhre und Magen. Die Gesamteisenaufnahme war mit keinem erhöhtem Tumorrisiko verbunden. Das Tumorrisiko wurde aber durch eine hohe Zufuhr von Hämeisen signifikant erhöht, eine Eisenverbindung, die aus Fleisch und Wurst stammt.

Referenz:
Ward MH et al: Heme iron from meat and risk of adenocarcinoma of the esophagus and stomach. Eur J Cancer Prev., 31.10.2011


Aus dem Archiv

Verarbeitete Fleischprodukte vermindern Telomerenlänge

Oma 200Die Teleomerenlänge vermindert sich im Laufe des Lebens mit jeder Zellteilung. Die Telomerenlänge der Leukozyten werden oft als Biomarker für das Altern der Zelle verwendet. Die Länge der Telomere hat einen Bezug zu vielen chronischen Erkrankungen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.
US-Wissenschaftler untersuchten, ob die Länge der Telomere bei Leukozyten vom Fleischverzehr beeinflusst wird. Sie fanden heraus, dass der Verzehr von verarbeiteten Fleischprodukten offensichtlich die Verkürzung der Telomere beschleunigt, was darauf hindeutet, dass der Verzehr von verarbeitetem Fleisch das zelluläre Altern offensichtlich schneller vorantreibt.

Referenz:
Fretts AM,Howard BV et al.: Processed Meat, but Not Unprocessed Red Meat, Is Inversely Associated with Leukocyte Telomere Length in the Strong Heart Family Study; J Nutr. 2016 Aug 24

Go to top