«Ich habe schon in jüngsten Jahren dem Essen von Fleisch abgeschworen, und die Zeit wird kommen, da die Menschen wie ich die Tiermörder mit gleichen Augen betrachten werden wie jetzt die Menschenmörder.»
(Leonardo da Vinci)

Das deutsche Krebsforschungszentrum untersuchte, welchen Einfluss Ernährungsgewohnheiten auf das Rezidivrisiko bei Brustkrebs hat. Dabei zeigte sich, dass ein Ernährungsmuster bestehend aus einer hohen Zufuhr von rotem Fleisch, Fleischprodukten und Fett das Risiko für die Sterblichkeit erhöhte. Ein gesundes Ernährungsmuster hingegen, zum Beispiel hohe Zufuhr von Gemüse, Obst etc., verminderte sowohl die generelle Sterblichkeit als auch das Wiederauftreten des Brustkrebses.

Referenz:
Vrieling A et al.: Dietary patterns and survival in German postmenopausal breast cancer survivors; Br J Cancer. 2012 Nov 20

Aus dem Archiv

Ernährungsgewohnheiten und Knochendichte

Eine Forschergruppe aus Australien untersuchte bei 1182 Erwachsenen im Alter von 50 Jahren und darüber den Zusammenhang zwischen den Ernährungsgewohnheiten und der Knochendichte. Dabei stellten sie fest, dass der Western-Diet-Ernährungsstil ein vermehrtes Auftreten von niedriger Knochendichte begünstigte.

Der Western-Diet-Ernährungsstil beinhaltet einen hohen Verzehr von Fleischprodukten und rotem Fleisch, Softdrinks, Weißbrot, Junk-Food etc. Ein hoher Verzehr von Obst, Gemüse und Milchprodukten war positiv mit der Knochendichte assoziiert.

Referenz:
Yohannes Adama Melaku , Tiffany K. Gill et al.: Association between dietary patterns and low bone mineral density among adults aged 50 years and above: findings from the North West Adelaide Health Study (NWAHS); British Journal of Nutrition, Volume 116, Issue 8, October 2016, pp. 1437-1446

Go to top