«Wie kann man nur irgend etwas essen, das Augen hat!»
(Will Kellogg)

Wissenschaftler der University of Texas untersuchten die Zusammenhänge zwischen dem Fleischverzehr, heterozyklischen Aminen und Blasenkrebs in einer großen Fall-Kontrollstudie, die von 1999 bis 2009 durchgeführt wurde. Je höher der Verzehr von rotem Fleisch, desto höher war das Risiko für Blasenkrebs. Auch eine hohe Aufnahme von heterozyklischen Aminen erhöhte das Risiko relativ stark (3,3-fach für das oberste Quartil). Im Rahmen der Studie wurden auch genetische Variationen im Stoffwechsel der heterozyklischen Amine untersucht. Bei den Personen mit einem unvorteilhaften Genotyp erhöht der Verzehr von rotem Fleisch das Risiko bis zum Fünffachen.

Referenz:
Lin J et al.: Intake of red meat and heterocyclic amines, metabolic pathway genes, and bladder cancer risk; Int J Cancer. 2012 Jan 19

Aus dem Archiv

Immer mehr Quallen in den Meeren

Nach Angaben des Kieler Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung nimmt die Zahl der Quallen weltweit stark zu. Allein in der Nord- und Ostsee gibt es drei- bis fünfmal so viele Quallen wie noch in den neunziger Jahren. Die Quallen können sich nahezu ungehindert vermehren, da ihre natürlichen Feinde, die Fische, in ihrem Bestand zurückgehen. Die Überfischung der Meere führt also zu einer großen Verschiebung des ökologischen Gleichgewichts.

Referenz:
augsburger-allgemeine.de, 16.08.2015: Zahl der Quallen in den Meeren steigt immer mehr an

Weiterlesen ...
Go to top