«Vegetarismus gilt als Kriterium, an welchem wir erkennen können, ob das Streben des Menschen nach moralischer Vollkommenheit echt und ernst gemeint ist.»
(Leo Tolstoi)

Gefährliche Keime finden sich nicht nur im konventionellen Fleisch, sondern auch im Biofleisch. Stern-TV fand in 19 von 38 Stichproben ESBL-positive Keime. Diese Keime sind nicht nur gegen eine, sondern gegen mehrere der wichtigsten Gruppen von Antibiotika resistent. Experten waren davon ausgegangen, dass Biofleisch eigentlich weniger problematische Keime aufweisen sollte. In der konventionellen
Massentierhaltung werden systematisch große Mengen Antibiotika verabreicht: Die Tiere bekommen 900 Tonnen pro Jahr, das ist dreimal so viel, wie Menschen verabreicht wird. Tiere aus biologischer Haltung dürfen nur im Krankheitsfall mit Antibiotika behandelt werden. Sie erhalten zwar weniger Antibiotika als die Tiere in der konventionellen Massentierhaltung, das bedeutet aber nicht, dass sie keine ESBL-Keime aufweisen.

Referenz:
Stern TV, 29.02.2012: stern TV findet Keime in Biofleisch

Aus dem Archiv

Fleischprodukte und kolorektales Karzinom

Belgische Wissenschaftler untersuchten, welche Faktoren im Fleisch zu einem erhöhten Tumorrisiko beitragen. Dabei konnten sie feststellen, dass Fleischprodukte, die Nitrit erhielten, bei hohen Zubereitungstemperaturen vermehrt die Bildung von genotoxischen Verbindungen freisetzten. Teilweise konnte eine bis zu neunfache Erhöhung der 4-Hydroxy-2-nonenal-Konzentratioen festgestellt werden.

Referenz:
Van Hecke T, Vossen E et al.: Increased oxidative and nitrosative reactions during digestion could contribute to the association between well-done red meat consumption and colorectal cancer; Food Chem. 2015 Nov 15;187:29-36.

Go to top