«Meine Ansicht ist, daß wir, die für die Schonung der Tiere eintreten, ganz dem Fleischgenuß entsagen und auch gegen ihn reden. So mache ich es selber.»
(Albert Schweitzer)

Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die weltweiten Sardinenbestände vor einem Zusammenbruch stehen. Der Fang von Sardinen ist ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für viele Fischer. Es gibt jetzt Hinweise dafür, dass der Bestand der Sardinen deutlich rückläufig ist und die weltweiten Sardinenbestände vor einem Zusammenbruch stehen. Es sind also nicht nur große Fische von dem Problem der Überfischung betroffen, sondern inzwischen
auch die kleinen Fische. Die Wissenschaftler des Fischerei-Insitituts der Ozean- und Atmosphärenbehörde der USA haben im März 2012 vor dem drohenden Zusammenbruch der Sardinenbestände gewarnt.

Referenz:
Focus online, 05.03.2012: Sardinenbestand vor dem Zusammenbruch


Aus dem Archiv

Proteinaufnahme und Risiko für Typ-2-Diabetes

Forscher aus Australien begleiteten 21.523 Teilnehmer der Melbourne Collaborative Cohort Study über einen Zeitraum von 17 Jahren hinsichtlich der Entstehung von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tumorerkrankungen.

Außerdem führten sie eine Metaanalyse über bereits 10 veröffentlichte Studien der erwähnten Kohorte durch. Sie konnten nachweisen, dass eine höhere Aufnahme von Gesamteiweiß und tierischem Protein das Risiko für Typ-2-Diabetes erhöhte, während eine hohe Zufuhr pflanzlicher Proteine mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes assoziiert war.

Referenz:
Xianwen Shang, David Scott: Dietary protein intake and risk of type 2 diabetes: results from the Melbourne Collaborative Cohort Study and a meta-analysis of prospective studies; First published September 14, 2016, doi: 10.3945/ajcn.116.140954

Go to top