«Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben»
(Paul McCartney)


Es gibt schon länger zunehmende Beweise, dass der Verzehr von rotem Fleisch in Abhängigkeit von der Zubereitungsform das Risiko für die Koronare Herzkrankheit (KHK) und Typ-2-Diabetes beeinflusst. Wissenschaftler der Harvard School of Public Health untersuchten in einer Metaanalyse den Einfluss von unverarbeitetem roten Fleisch und von Fleischprodukten auf KHK und Diabetes.
Der Verzehr von Fleischprodukten erhöhte das Risiko für KHK. Beim Frischfleisch wurde nur ein geringer Anstieg des Krankheitsrisikos nachgewiesen. Sowohl frisches Fleisch als auch Fleischprodukte waren mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes assoziiert, wobei auch hier von Fleischprodukten das größere Risiko ausging. Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass weder Fleisch noch Fleischprodukte hinsichtlich der kardiometabolischen Gesundheit einen günstigen Effekt haben.

Referenz:
Micha R et al.: Unprocessed red and processed meats and risk of coronary artery disease and type 2 diabetes – An updated review of the evidence; Curr Atheroscler Rep. 2012 Sep



Aus dem Archiv

Organische Schadstoffe im Fisch hemmen Zellwächter

Wie Wissenschaftler der University of California in San Diego herausgefunden haben, können in Speisefischen enthaltene organische Schadstoffe eine wichtige Schutzfunktion des Körpers blockieren. Es gibt einen speziellen Schutzmechanismus unserer Zellen, das so genannte P-Glycoprotein, das als eine Art Türhüter in unseren Zellmembranen fungiert. Dieses Protein begrenzt das Eindringen fremder Chemikalien in die Zellen und fördert auch den schnellen Abbau oder die schnelle Ausscheidung von Chemikalien. Die Wissenschaftler aus Californien konnten jetzt nachweisen, dass viele organische Schadstoffe das Türhüter-Protein außer Kraft setzten können. Neun der zehn getesteten organischen Schadstoffe kamen in teilweise hoher Konzentrationen in Thunfisch-Fleisch vor. Daraus schlossen die Wissenschaftler, dass der Verzehr von belastetem Fisch die Effektivität eines entscheidenden Schutzsystems schwächt. Die organischen Schadstoffe reichern sich vor allem in fetthaltigen Geweben an, so dass der Verzehr von stark fetthaltigen Fischarten die Entgiftungskapazität der Zelle umso mehr schwächt.

Referenz:
scinexx.de, 18.04.2016: Gift im Fisch hemmt Zellwächter

Go to top