«Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben»
(Paul McCartney)

Schwanger Cornelia Menichelli pixelio 200US-Wissenschaftler untersuchten bei Teilnehmerinnen der Nurses Health Study II den Zusammenhang zwischen Ernährungsgewohnheiten und dem Risiko für Schwangerschaftsdiabetes. Eine hohe Zufuhr tierischer Proteine, insbesondere von rotem Fleisch, war signifikant mit einem höheren Risiko für das Auftreten von Schwangerschaftsdiabetes assoziiert. Eine höhere Zufuhr pflanzlicher Proteine, speziell von Nüssen, war mit einem signifikant niedrigerem Risiko verbunden.

Referenz:
Bao W et al.: Prepregnancy dietary protein intake, mayor dietary protein sources, and the risk of gestational diabetes mellitus: a prospective study; Diabetes Care. 2013 Feb 12

Aus dem Archiv

Umweltkosten von Proteinen

Forscher der Loma Linda University in Kalifornien publizierten einen Fachartikel über die Umweltkosten verschiedener Proteinquellen. Zur Produktion von einem Kilogramm Bohnenprotein benötigt man im Vergleich zur Produktion von einem Kilogramm Rindfleischprotein 18 mal weniger Land, 10 mal weniger Wasser, 9 mal weniger Erdölprodukte, 12 mal weniger Kunstdünger und 10 mal weniger Pestizide.

Referenz:
Sabaté J et al.: The environmental cost of protein food choices; Public Health Nutr. 2014 Nov 6:1-7.

Go to top