«Meine Ansicht ist, daß wir, die für die Schonung der Tiere eintreten, ganz dem Fleischgenuß entsagen und auch gegen ihn reden. So mache ich es selber.»
(Albert Schweitzer)

Wissenschaftler der medizinischen Hochschule Hannover untersuchten bei 100 Vegetariern und 100 Nicht-Vegetariern den Zustand von Zahnfleisch und Zähnen. Dabei zeigte sich, dass Vegetarier in vielen Aspekten über einen besseren Zustand von Zähnen und Zahnfleisch verfügten, z.B. litten sie weniger unter Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischschäden. Bei den Vegetariern wurden aber vermehrt beschädigte Zähne festgestellt - aus dem einfachen Grund, weil Vegetarier offensichtlich seltener den Zahnarzt aufsuchen.

Referenz:
Staufenbiel I et al.: Periodontal conditions in vegetarians: a clinical study; Eur J Clin Nutr. 2013 Mai

Aus dem Archiv

Herzfrequenzvariabilität und Ernährung

Unter Herzfrequenzvariabilität (HRV) versteht man die Fähigkeit, die Frequenz des Herzrhythmus zu verändern. Eine höhere Anpassungsfähigkeit an Belastungen zeigt sich in einer größeren HRV der Herzfrequenz. Unter chronischer Stressbelastung ist die HRV beeinträchtigt. Eine hohe HRV ist ein Indikator für eine gute Herzgesundheit. US-Wissenschaftler untersuchten in einer Studie den Einfluss von Ernährungsgewohnheiten auf HRV. Dabei wurden Gruppen mit verschiedenen Ernähungsformen gebildet z.B. vegearische Kost, glutenfreie Ernährung, milchfreie Ernährung, freie Nahrungsmittelauswahl. Die Gruppe der Vegetarier zeigte in der Auswertung eine Standardabweichung der R-Intervalle von mehr als 100 Millisekunden, was mit einem niedrigen Risiko für Herzprobleme korreliert. Fast Food hingegen führte in Abhängigkeit von der verzehrten Menge zu einem erhöhten Risiko für gesundheitliche Probleme mit dem Herzen.

Referenz:
Olivia Murray, Dr. Robert Vick et al.: The Correlation Between Heart Rate Variability and Diet, The FASEB journal vol. 30 no. 1 Supplement 754.2, April 2016

Go to top