«Der menschliche Magen ist kein Friedhof für Tiere.»
(Nina Hagen)

 

ekgDas Deutsche Ärzteblatt berichtete am 13.06.2014 über eine schwedische Studie aus der hervorgeht, dass der Konsum von Fleischwaren mit einer erhöhten Rate von Herzinsuffizienz assoziiert ist. Im Spätherbst 1997 hatten alle Männer zwischen 45 und 79 Jahren zweier Provinzen in Schweden einen ausführlichen Fragebogen zu ihren Ernährungs- und Lebensgewohnheiten erhalten. Beinahe 50.000 von ihnen haben den Fragebogen beantwortet und zurückgeschickt. Diese Daten wurden nun in Korrelation zu Zahlen des schwedischen Patienten- und Sterberegisters gesetzt. Demnach war das Risiko für ein Herzversagen bei Männern, die mehr als 75 g Fleischwaren aus rotem Fleisch pro Tag verzehrten, um 28 Prozent erhöht. Das Risiko, an einer Herzinsuffizienz zu sterben, war um 38 Prozent erhöht. Wer auch nur zwei Scheiben Schinken pro Tag aß, hatte ein um acht Prozent erhöhtes Risiko für eine Herzinsuffizienz. Eine mögliche Ursache für dieses erhebliches Krankheitsrisiko sind Stoffe, die vielen Fleischwaren zugesetzt werden, z.B. Salz, Nitrite und Phosphate.

Referenz:
ärzteblatt.de, 13.06.2014: Studie: Fleischwaren begünstigen Herzversagen

Go to top