«Der menschliche Magen ist kein Friedhof für Tiere.»
(Nina Hagen)

Wissenschaftler aus den USA untersuchten bei Kindern zwischen sieben und zehn Jahren den Einfluss von Ernährungsfaktoren auf die Hirnleistungsfähigkeit. Dabei zeigte sich, dass eine hohe Zufuhr von gesättigten Fettsäuren und Cholesterin die kognitive Flexibilität bei Kindern verminderte. Durch den vermehrten Verzehr gesättigter Fettsäuren und Cholesterin wurde die Fähigkeit vermindert, flexibel die kognitiven Leistungen zu modulieren, insbesondere dann, wenn eine größere Anforderung an die Hirnleistungsfähigkeit verlangt war.

Anmerkung:
Gesättigte Fettsäuren und Cholesterin sind typische Bestandteile tierischer Nahrungsmittel.

Referenz:
Khan NA et al.: The relation of saturated fats and dietary cholesterol to childhood cognitive flexibility; Appetite. 2015 Apr 9. pii: S0195-6663(15)00152-X.

Go to top