«Wenn Schlachthäuser Glaswände hätten, würden alle Menschen vegetarisch leben»
(Paul McCartney)

Italienische Wissenschaftler untersuchten im Rahmen einer Metaanalyse von Beobachtungsstudien einen möglichen Zusammenhang zwischen vegetarischer und veganer Kost und Krankheitsrisiken. In die Metaanalyse wurden insgesamt 76 Studien einbezogen. Im Vergleich zu Mischköstlern hatten Vegetarier einen signifikant niedrigeren BMI, niedrigere Werte von Cholesterin, LDL-Cholesterin und Glukose. Die vegetarische Ernährung zeigte einen signifikanten Schutzeffekt gegen das Auftreten der koronaren Herzkrankheit und der Sterblichkeit an dieser Erkrankung (minus 25 Prozent) sowie gegen die Inzidenz von Krebserkrankungen (minus 8 Prozent). Bei Krebserkrankungen zeigte die vegane Kost ein signifikant vermindertes Risiko (minus 15 Prozent).

Referenz:
Dinu M, Abbate R et al: Vegetarian, vegan diets and multiple health outcomes: a systematic review with meta-analysis of observational studies. Crit Rev Food Sci Nutr. 2016 Feb 6:0.

Zum Seitenanfang