«Fleischessen ist unprovozierter Mord.»
(Benjamin Franklin)

Wissenschaftler aus Griechenland und den USA untersuchten bei Patienten mit Koronarer Herzerkrankung die Ernährungsgewohnheiten. Die Patienten wurden aufgrund der Koronarangiografie als schwer erkrankt oder nicht schwer erkrankt eingestuft. Der typische Western-Diet-Ernährungsstil mit einer erhöhten Aufnahme von Fett, rotem Fleisch, Kohlenhydraten und einem geringen Verzehr von Obst und grünem Blattgemüse war typischerweise mit einer schwereren Verlaufsform der KHK verbunden. Die Autoren der Studie kommen zu dem Schluss, dass diese Untersuchungsergebnisse die Bedeutung der Ernährungsgewohnheiten zur Risikoeinschätzung der KHK hervorheben.

Referenz:
Oikonomou E, Psaltopoulou T et al. Western Dietary Pattern Is Associated With Severe Coronary Artery Disease; Angiology. 2017 Jan 1:3319717721603.

Archiv - Studien 2017

Aus dem Archiv

Einfluss einer veganen Ernährung auf Blutfettwerte

Wissenschaftler der medizinischen Universität von Danzig untersuchten den Effekt einer veganen Kost auf das Lipidprofil im Serum unter besonderer Berücksichtigung von HDL-typischen Parametern. An der Studie nahmen 21 Mischköstler und 21 Veganer teil. Im Vergleich zu den Mischköstlern hatten die Veganer niedrigere Parameter bezüglich Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, Nicht-HDL-Cholesterin, apoB und Phospholipiden. Der apoB/apoA1-Quotient war bei den Veganern niedriger als bei den Mischköstlern. Dies signalisiert einen günstigen Effekt der veganen Kost bezüglich des Cholesterintransports.

Bei den Triglyceriden gab es keinen Unterschied zwischen Mischköstlern und Veganern. Es zeigten sich auch keine Unterschiede in der Zusammensetzung des HDL-Cholesterins.

Referenz:
Kuchta A, Lebiedzińska A et al.: Impact of plant-based diet on lipid risk factors for atherosclerosis; Cardiol J. 2016 Jan 18. doi: 10.5603/CJ.a2016.0002.

Go to top