«Wie kann man nur irgend etwas essen, das Augen hat!»
(Will Kellogg)

Studien

  • Über vier Prozent der Deutschen sind Vegetarier

    Nach einer vom Robert-Koch-Institut in Berlin vorgestellten Studie sind 4,3 Prozent der deutschen Erwachsenen Vegetarier, bei den Frauen sind es 6,1 Prozent, von den Männern ernähren sich lediglich 2,5 Prozent vegetarisch. Die Autoren der Studie schrieben sinngemäß, dass sich die Möglichkeiten, sich ausgewogen vegetarisch zu ernähren, in Deutschland deutlich verbessert hätten. Vegetarierinnen und Vegetarier seien heute mehr als eine idealistische Minderheit.

    Referenz:
    n-tv.de, 03.01.2017: Vier Prozent der Deutschen sind Vegetarier

     
  • Ernährungsgewohnheiten und Darmflora

    Wissenschaftler aus Italien und aus dem Libanon publizierten einen Übersichtsartikel zur Fachliteratur über den Einfluss der Ernährung auf die Darmflora. Sie kamen zu dem Schluss, dass der Western-Diet-Ernährungsstil zu schweren Dysbiosen führen kann. Im Gegensatz dazu hat die mediterrane Kost und vegetarische Ernährungsformen antientzündliche Effekte und können eine Dysbiose und entzündliche Darmerkrankungen verhindern.

    Referenz:
    Tomasello G,  Mazzola M et al.: Nutrition, oxidative stress and intestinal dysbiosis: Influence of diet on gut microbiota in inflammatory bowel diseases; Biomed Pap Med Fac Univ Palacky Olomouc Czech Repub. 2016 Dec;160(4):461-466. doi: 10.5507/bp.2016.052. Epub 2016 Oct 26.

     
  • Darmflora bei Mischköstlern und Vegetariern

    Forscher aus Thailand untersuchten Stuhlproben von Mischköstlern und Vegetariern und konnten nachweisen, dass Mischköstler potenziell pathogene Darmbakterien aufwiesen, z.B. Bilophila wadsworthia, Escherichia coli und E. hermannii. Die Darmflora bei Vegetariern hatte hingegen nur eine deutlich geringere Anzahl potenziell pathogener Keime. Bei Vegetariern waren Prevotella copri vermehrt vorhanden, ein Bakterienstamm, der besonders auf die Verwertung von Pflanzenfasern spezialisiert ist.

    Referenz:
    Ruengsomwong S,  La-Ongkham O et al.: Microbial Community of Healthy Thai Vegetarians and Non-Vegetarians, Their Core Gut Microbiota, and Pathogen Risk; J Microbiol Biotechnol. 2016 Oct 28;26(10):1723-1735. doi: 10.4014/jmb.1603.03057.

     

Fleisch macht krank!

Während man noch vor einigen Jahren glaubte, dass Fleisch wichtiger Bestandteil der Ernährung sei, weiß man heute: Das Gegenteil ist der Fall! Fleisch ist ein Genussmittel und für den Großteil der heutigen Zivilisationskrankheiten wie Krebs, Gicht, Osteoporose, für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes usw. mitverantwortlich...Zu den Gesundheitsrisiken

Buchempfehlung

Fleisch vergessen

Spenden

Wir freuen uns, wenn Sie mit einer kleinen Spende die Verbreitung der Botschaft "Fleisch macht krank" unterstützen.

Go to top