«Mitgefühl mit Tieren und ein guter Charakter sind derart eng miteinander verknüpft, daß man mit Gewißheit feststellen kann, daß niemand, der grausam gegen Tiere ist, ein guter Mensch sein kann.»
(Arthur Schopenhauer)

Studien 2016

In China wurde eine Multicenterstudie über den Einfluss von Ernährungsgewohnheiten auf das Risiko für Tumore im HNO-Bereich durchgeführt. Die chinesischen Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Verzehr von Fleischprodukten mit einem erhöhten Risiko verbunden war, wohingegen ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse das Risiko verminderte.

Referenz:
Butler C, Lee Ya: Diet and the risk of head-and-neck cancer amonge never-smokers and smokers in a Chinese population; Cancer Epidemiol, 2018 Dec 2;46:20-26

Archiv - Studien 2016

Aus dem Archiv

Ernährungsgewohnheiten und Knochendichte

Eine Forschergruppe aus Australien untersuchte bei 1182 Erwachsenen im Alter von 50 Jahren und darüber den Zusammenhang zwischen den Ernährungsgewohnheiten und der Knochendichte. Dabei stellten sie fest, dass der Western-Diet-Ernährungsstil ein vermehrtes Auftreten von niedriger Knochendichte begünstigte.

Der Western-Diet-Ernährungsstil beinhaltet einen hohen Verzehr von Fleischprodukten und rotem Fleisch, Softdrinks, Weißbrot, Junk-Food etc. Ein hoher Verzehr von Obst, Gemüse und Milchprodukten war positiv mit der Knochendichte assoziiert.

Referenz:
Yohannes Adama Melaku , Tiffany K. Gill et al.: Association between dietary patterns and low bone mineral density among adults aged 50 years and above: findings from the North West Adelaide Health Study (NWAHS); British Journal of Nutrition, Volume 116, Issue 8, October 2016, pp. 1437-1446

Go to top