«Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt: ‹Es sind ja nur Tiere.›»
(Theodor W. Adorno)

Studien 2017

Wissenschaftler aus Spanien untersuchten bei 79 älteren Menschen über 75 Jahre die Ernährungsgewohnheiten und führten verschiedene neuropsychologische Testverfahren durch. Der mediterrane Ernährungsstil war positiv mit der Hirnleistungsfähigkeit assoziiert. Der Zusammenhang zu depressiven Symptomen war aber unklar.

Referenz:
Hernández-Galiot A et al.: Adherence to the Mediterranean diet pattern, cognitive status and depressive symptoms in an elderly non-institutionalized population. Nutr Hosp. 2017 Mar 30;34(2):338-344.

Archiv - Studien 2016

Aus dem Archiv

Schleichende Hirnschäden durch Toxoplasmose

Nach Schätzungen von Fachleuten trägt jeder Zweite in Deutschland den Erreger Toxoplasmose gondii in seinem Körper. Die Infektion galt bisher nur für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und für Schwangere als gefährlich. Für rund 90 Prozent der mit Toxoplasmose Angesteckten würde die Infektion keine Folgen haben, so die bisher weitverbreitete Ansicht. Eine Studie des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung an der TU Dortmund ist jetzt zu ganz anderen Ergebnissen gekommen.

Die Wissenschaftler testeten in einer Doppelblindstudie die geistigen Leistungen von über 60-Jährigen. Die eine Hälfte war latent mit Toxoplasmose infiziert, die andere Hälfte nicht. Alle Studienteilnehmer mussten verschiedene Tests zur Erfassung der Hirnleistungsfähigkeit durchführen. Die Toxoplasmose-positiven Probanden schnitten im Arbeitsgedächtnis-Test um 35 Prozent schlechter ab als die Nichtinfizierten. Es zeigten sich auch Unterschiede bei der Bestimmung der Hirnströme. Nach Auffassung der Forscher lassen die Ergebnisse den Schluss zu, dass eine latente Infektion mit Toxoplasma gondii zu Spätfolgen im Gehirn führen könne. Geplant sind nun Folgestudien zur Klärung der Frage, ob es einen Zusammenhang von Toxoplasmose und Demenz gibt. Eine Toxoplasmoseansteckung erfolgt u.a. auch durch den Verzehr von rohem Fleisch oder entsprechenden Fleischprodukten oder von nicht durchgegartem Fleisch.

Referenz:
scinexx.de, 25.10.2016: Schleichende Hirnschäden durch Toxoplasmose?

Zum Seitenanfang