«Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur die Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als Kannibalismus gilt.»
(Wilhelm Busch)

Bisher war noch nicht untersucht worden, wie sich eine vegane Ernährung auf den Knochenstatus auswirkt. Wissenschaftler aus Vietnam und Australien untersuchten dies bei postmenopausalen Frauen. An der Studie nahmen 210 Frauen teil, darunter 105 Veganerinnen und 105 Mischköstlerinnen. Die Knochendichte wurde mit den üblichen Methoden untersucht, dabei zeigten sich keine signifikante Unterschiede zwischen Veganerinnen und Mischköstlerinnen; auch die Zweijahresinzidenz von Frakturen war bei Mischköstlerinnen und Veganerinnen nahezu gleich. Eine vegane Ernährung zeigte also keinen nachteiligen Effekt bezüglich Knochenverluste und Frakturen. Die Verwendung von Glukokortikoiden und eine hoheZufuhr von tierischem Protein und tierischen Fetten war negativ mit Knochenverlusten assoziiert.

Referenz:
LT Ho-Pharm et al.: Vegetarianism, bone loss, fracture and vitamin D: a longitudinal study in Asian vegans and non-vegans; European Journal of Clinical Nutrition (2012) 66, 75-82

Kommentar:
Das Ergebnis der Studie ist schon bemerkenswert, da doch eine vegane Ernährung immer im Verdacht stand, die Knochendichte zu verschlechtern.


Aus dem Archiv

Ernährung und Krebserkrankungen im Hals-, Nasen- Ohrenbereich

In China wurde eine Multicenterstudie über den Einfluss von Ernährungsgewohnheiten auf das Risiko für Tumore im HNO-Bereich durchgeführt. Die chinesischen Wissenschaftler konnten nachweisen, dass der Verzehr von Fleischprodukten mit einem erhöhten Risiko verbunden war, wohingegen ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse das Risiko verminderte.

Referenz:
Butler C, Lee Ya: Diet and the risk of head-and-neck cancer amonge never-smokers and smokers in a Chinese population; Cancer Epidemiol, 2018 Dec 2;46:20-26

Go to top