«Nichts wird die Gesundheit des Menschen und die Chancen auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.»
(Albert Einstein)

Chinesische Wissenschaftler untersuchten bei 170 vegetarisch lebenden buddhistischen Mönchen und bei 126 Mischköstlern verschiedene Parameter wie BMI, Blutdruck, Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride etc. Ein höherer BMI war mit einem ungünstigen Lipidprofil assoziiert und erhöhte die Wahrscheinlichkeit für die koronare Herzkrankheit, sowohl bei Vegetariern als auch bei Mischköstlern. Bei den Vegetariern fiel dieser Zusammenhang deutlich schwächer aus. Vegetarische Ernährungsformen können nicht nur den BMI vermindern, sondern haben auch einen abschwächenden Effekt auf BMI-assozierte Veränderungen des Lipidstoffwechsels.

Referenz:
Zhang HJ et al.: Attenuated associations between increasing BMI and unfavorable lipid profiles in Chinese Buddhist vegetarians; Asia Pac J Clin Nutr. 2013; 22(2): 249-56

Aus dem Archiv

Western-Diet-Ernährungsstil erhöht Alzheimerrisiko

Alzheimer 200Ungefähr 42 Mio. Menschen weltweit dürften an Morbus Alzheimer erkrankt sein. Einer der größten Risikofaktoren für die Entstehung des Alzheimers ist die Ernährung. In Japan z.B. führte die Umstellung von der traditionellen japanischen Kost zur Western-Diet zu einem steilen Anstieg der Zahl der Alzheimererkrankungen - ein Prozent im Jahr 1985, 7 Prozent im Jahr 2008.

Der wichtigste Ernährungsfaktor, der zu einer Alzheimererkrankung beiträgt, ist der Fleischverzehr. Dies ist die zentrale Aussage einer Studie, die im August 2016 im Journal of the American College of Nutrition publiziert wurde. Der Autor der Studie rät aufgrund seiner Ergebnisse dazu, den Fleischkonsum zu reduzieren, was nicht nur das Alzheimerrisiko senken würde, sondern auch das Risiko für verschiedene Tumorarten und vermutlich auch chronische Nierenerkrankungen.

Referenz:
sciencedaily.com, 25. August 2016: Western diet increases Alzheimer's risk

Go to top