«So lebe ich fettlos, fleischlos, fischlos dahin, fühle mich aber ganz wohl dabei. Fast scheint mir, daß der Mensch gar nicht als Raubtier geboren ist.»
(Albert Einstein)

 

 Bei 1015 chinesischen Patienten, die sich einer Herzuntersuchung unterziehen mussten, wurden dieKonzentrationen von Homocystein und Cystein bestimmt sowie die Ernährungsgewohnheiten mittels Fragebogen erfasst.

Eine Ernährung mit einer hohen Aufnahme tierischer Proteine war mit erhöhten Homocysteinkonzentrationen assoziiert, während eine Ernährung mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Proteinen mit niedrigen Homocysteinkonzentrationen verbunden war.

Referenz:
Xiao Y et al.: Dietary protein and plasma total homocysteine, cysteine concentrations in coronary angiographic subjects; Nutr J. 2013 Nov 7

 

Aus dem Archiv

Proteinreiche Ernährung begünstigt Herzinsuffizienz

Auf einer wissenschaftlichen Tagung der America Heart Association´s 2016 wurden die Ergebnisse einer Studie publiziert, bei der Daten von 103.878 postmenopausalen Frauen im Alter zwischen 50 und 79 Jahren ausgewertet wurden.''

Es ist schon längere Zeit bekannt, dass eine fett- und cholesterinreiche Ernährung sowie eine hohe Zufuhr von Natrium das Risiko für Herzinsuffizienz erhöhen kann. Neu ist jetzt die Erkenntnis, dass auch eine hohe Proteinzufuhr, insbesondere eine hohe Zufuhr tierischer Proteine, das Risiko für Herzinsuffizienz bei Frauen steigert. Der Verzehr pflanzlicher Proteine hatte einen protektiven Effekt.

Referenz:
medicalnewstoday.com, 14.11.2016: High-protein diet may raise heart failure risk for older women

Go to top